Ruppert

News: Neuer Trend bei der Arbeitsagentur

Im Mai 50% mehr GZ-geförderte Gründungen als im Vorjahr / Kostenloses Webinar für Interessierte

 

Für den Mai 2013 hat die Bundesagentur für Arbeit 2.135 Gründungen mit Gründungszuschuss und 219 mit Einstiegsgeld gemeldet. Beim Gründungszuschuss lag die Zahl 52% über dem Vorjahresniveau. Zugleich wurden die Zahlen für den April nach oben korrigiert auf 2.316 (+44%).

 

Damit bestätigt sich der von uns vorhergesagte Trend, dass die Arbeitsagenturen zu einer etwas großzügigeren Vergabe beim Gründungszuschuss zurückkehren. Seit Monaten stellen wir fest, dass von uns betreute, gut durchdachte und auf die richtigen Argumente setzende Anträge bzw. Businesspläne wieder sehr gute Chancen haben, auf Anhieb und ohne Widerspruch bewilligt zu werden.

 

Allerdings handelt es sich um einen Anstieg von einem niedrigen Niveau aus. Noch immer liegen die Gründungszahlen um fast 80% unter denen des vorletzten Jahres und es bestehen erhebliche regionale Unterschiede im Verwaltungshandeln. Weiterhin lassen sich viele Gründer durch Aussagen von Agenturmitarbeitern abschrecken und beantragen den Gründungszuschuss gar nicht erst.

 

Manche Agenturmitarbeiter versuchen Gründungswillige davon abzuhalten, einen Antrag mitzunehmen, obwohl darauf ein Rechtsanspruch besteht. Auch beim Einreichen intervenieren nicht wenige Berater mit dem Hinweis, der Antrag würde „sowieso abgelehnt“. Wer diesen Aussagen Glauben schenkt, verzichtet leichtfertig auf die Förderung in Höhe von bis zu 18.000 Euro sowie weitere Vergünstigungen im Wert von über 4.000 Euro.

Quelle. Dr. Andreas Lutz, gruendungszuschuss.de 5.6.2013

 

<< Zurück zur Übersicht